Optische Messtechnik

Optische Messsensoren arbeiten berührungslos. Nach dem Prinzip der Bildverarbeitung wird mit einer Videokamera ein Bild (Bildgröße = Gesichtsfeld) erfasst und in Pixel digitalisiert. Anhand der größten Farbänderungen wird derMesspunkt ermittelt (Schwellwert). Z.B. Durchlicht Weiß = kein Teil , Schwarz =Prüfteil.
Der Übergang zwischen weiß und schwarz entspricht einer Aussenkante des Prüfteiles.
Bei Auflicht (Licht auf die Oberfläche des Prüfteiles) können nur Graustufen erfasst werden. Der größte Sprung innerhalb der Grauwertstufen entspricht einer Kante des Prüfteiles.
Antastungen optisch senkrecht auf die Oberfläche werden mit Hilfe des Z-Fokus durchgeführt. Es werden verschiedene Tiefenschärfe-Bereiche durch das Koordinatenmessgerät angefahren, der Bereich größter Schärfe wird als Z-Messpunkt
übernommen.

 

Das Prüfmittel:

Eintrag ist noch in Bearbeitung.